Textversion
Sie sind hier: Erkrankungen Erhöhtes Cholesterin  
 ERKRANKUNGEN
Herzinsuffizienz
Bluthochdruck
Osteoporose
Erhöhtes Cholesterin
Helicobakter
Colitis ulcerosa
Morbus Crohn
Polypen und Adenome
Darmkrebs
ERHÖHTES CHOLESTERIN
 

Cholesterin ist eine Grundsubstanz des Körpers. Cholesterin wird sowohl durch die Nahrung zugeführt, als auch vom Körper selbst in der Leber hergestellt. Es ist ein lebenswichtiger fettähnlicher Stoff, den der Körper benötigt, um stabile Zellwände aufzubauen und Gallensäuren herzustellen, ohne die die Verdauung bestimmter Speisen nicht funktioniert, Vitamin D zu produzieren, das zum Aufbau der Knochen benötigt wird und um Geschlechtshormone, z. B. Testosteron und Östrogene sowie Hormone der Nebennierenrinde, wie das Cortison, zu bilden. Der Körper produziert täglich ein bis zwei Gramm Cholesterin. Das deckt den Eigenbedarf auch bei einer völlig cholesterinfreien Ernährung.

Cholesterin in Kürze

Ist von Cholesterin die Rede, so ist meistens das Gesamt-Cholesterin gemeint. Das Gesamt-Cholesterin wird in mehreren Fett-Eiweiß-Molekülgruppen (den Lipoproteinen) durch die Blutbahn transportiert. Bekannt sind vor allem das LDL (low density lipoprotein), das leichte Lipoprotein mit hohem Cholesterinanteil und das HDL (high density lipoprotein), das schwerere Lipoprotein mit niedrigem Cholesterinanteil.

Gutes und schlechtes Cholesterin

LDL-Cholesterin

LDL-Cholesterin kann sich im Gefäßbindegewebe ablagern und dort die Entwicklung der Gefäßsklerose fördern.

HDL-Cholesterin

Das HDL-Cholesterin sollte im Gegensatz zu LDL-Cholesterin möglichst hoch sein, HDL ist de facto der Transporter für das LDL-Cholesterin, das zur Verstopfung der Gefäße führen kann. Das HDL-Cholesterin ist der Spiegel des Rücktransportes von Cholesterin in die Leber, ein starker Abtransportmanager der Fette aus der Arterienwand. Niedriges HDL-Cholesterin bedeutet eine schlecht funktionierende Fettentsorgung aus der Körperperipherie.

In der medizinischen Fachsprache spricht man von "Reverse-Cholesterol-Transport", neben dieser Eigenschaft hat HDL-Cholesterin auch eine antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaft. Wie kann HDL-Cholesterin also erhöht werden? Zum einen durch körperliche Aktivität (Bewegung), der gesündeste Weg!
Es gibt praktisch keine Medikamente, die eine positive Wirkung bewiesen haben.

PCSK9-Hemmer gegen hohes Cholesterin