Textversion
Sie sind hier: Erkrankungen Bluthochdruck  
 ERKRANKUNGEN
Herzinsuffizienz
Bluthochdruck
Osteoporose
Erhöhtes Cholesterin
Helicobakter
Colitis ulcerosa
Morbus Crohn
Polypen und Adenome
Darmkrebs
BLUTHOCHDRUCK
 

Der Bluthochdruck entwickelt sie still und heimlich, und dies macht ihn gefährlich. Die Mehrheit der Betroffenen verspürt jahrelang keinerlei Symptome oder Beschwerden, obschon die sogenannte Hypertonie die Arterien schädigt, die Organe überlastet und das Risiko von Komplikationen massiv erhöht. Bei schwerem Bluthochdruck deuten manchmal Anzeichen wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel, Müdigkeit, Ohrensausen auf die Gefahr hin.

Die große Gefahr liegt in der Verhärtung der Gefäße, zur Schädigung derselben führt. Diese führt letztlich zur Herzinsuffizienz; darunter versteht man eine Schwächung der Pumpfunktion und Füllfunktion des Herzmuskels, die zum Versagen führen kann.

Seit kurzem steht ein laborchemischer Text (BNP) zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Herzinsuffizienz und deren Grad genauer festgestellt werden kann.

 

Wann besteht Bluthochdruck Man spricht von einem erhöhten Blutdruck, wenn er bei 140/90 mm Hg oder darüber liegt.

Salz und Knochenschwund Das Salz des Lebens - ohne Zweifel, Salz gehört zu unserem Leben. Ohne Salz könnten wir nicht existieren.

Sport schützt Gehören Sie auch zu den Menschen, die überwiegend sitzen und sich zu wenig bewegen?

Mit Bluthochdruck leben Dank moderner Medikamente ist auch bei Hochdruck ein normales Leben möglich.

Ernährungsumstellung Wer sich bewusster ernähren will, muss noch lange nicht auf Genuss oder Abwechslung verzichten.

Gefahren der Hypertonie Hohem Blutdruck ausgesetzte Arterien verdicken und verhärten sich.

Den Lebensstil ändern Bei hohem Bludruck sollte vor allem auf gesunde Ernährung geachtet werden und Übergewicht reduziert werden.


Wann besteht Bluthochdruck